Reisebericht Tauchsafari auf der MY Blue Waves vom 22.10. bis 29.10.2015

Auf Einladung der Blue Waves –Ocean Windows GmbH mit Sitz in der Schweiz, fuhr ich mit „Funny“, meinem MX5, früh morgens, natürlich mit offenem Verdeck bei 5°C, zum Flughafen München.
Der Flug mit Condor nach Hurghada verlief ohne Probleme. Zwischenzeitlich bin ich etwas weggedöst. Der Service an Bord der Condor Maschinen ist mittlerweile nicht schlechter als früher aber teurer. Kostenfrei gibt’s nur noch Kaffee, Wasser eine lächerlich kleine Waffel oder ein Tütchen mit Salzgebäck. Will man mehr muss man tief in die Tasche greifen. Condor verkommt anscheinend immer mehr zur „Billigairline“.
Die Ankunft in Hurghada am neuen Terminal (da können sich die Berliner mal eine Scheibe abschneiden!) problemlos. Die Fahrt nach Port Garleb kam mir an diesem Tage länger vor als sonst.

Die Blue Waves ist schon ein etwas älteres Boot, gerade ausreichend für 16 Gäste. Kompakt, gepflegt und durchdacht. Sehr gut gefiel mir die Abfallklappe im Bad und wie die Bügel auf dem Tauchdeck angebracht waren. Technische Daten, einige Fotos und die Terminübersicht findet Ihr hier.
Leider findet man nicht mehr viele dieser kleinen und gemütlichen Boote, die für Gruppen oder Vereine, die gerne unter sich bleiben wollen, als Vollcharter interessant sind. Aber auch Einzelplatzbucher kommen auf ihre Kosten.
Die anderen Gäste auf dieser Tour sind Schweizer, manchmal etwas schwer zu verstehen, aber nett.
Durch die Schweizer Eignerin und das Management ist es auch nur natürlich, dass sich hauptsächlich deren Landsleute an Bord befinden.
2 Dinge waren für mich etwas unverständlich: die Gäste waren, bis auf eine Ausnahme, alles erfahrene Taucher, zogen es aber vor im Rudel tauchen dem Guide hinterher zu dackeln. Auch den Gebrauch von Nitrox auf einer solchen Tour, wo es schon mal etwas tiefere Tauchplätze gibt, find ich etwas komisch. Die „normale“ Tiefe auf dem Boot wird mit 30 Meter gebrieft. In „Ausnahmefällen“ dürfen es auch schon mal 40 Meter sein. Die anderen Gäste halten sich daran – haben ja auch Nitrox in den Flaschen. Ich bekomme, wie gewünscht mein 21er Gemisch

Die Crew unter Kapitän Maher war sehr zuvorkommend und hilfsbereit, aber niemals aufdringlich. Ganz besonders hervorzuheben war der unermüdliche Einsatz von Decksboy Ramadan!
Unsere Tauchplätze waren:
Shaab Shouna mit Longimanus
Elphinstone Riff
24.10.15 Daedalus Riff, Absoluter Ententeich, keine Wellen, Wind oder Strömung.
Erster TG mit Zodiak zur Nordspitze. Hammerhaie schauen. Eine Schule – habe sie nicht gezählt. Zum Glück hatte ich kein Nitrox in der Flasche, so konnte ich mich auf gleicher Tiefe wie die Schule bewegen und habe gute Aufnahmen machen können.
Zweiter Tauchgang über dem Südplateau. Zackenbarsch und große Muräne – ansonsten das übliche…. Beim Auftauchen wieder Probleme mit der rechten Ohrtube. Deshalb habe ich mich gleich entschlossen den 3. TG an diesem Tage ausfallen zu lassen. Glücklicherweise hatte ich mir am Flughafen in München noch Nasenspray besorgt und hoffe dass das Problem bis zum nächsten Tag behoben ist.
Rocky Islands
Erster TG von der Ostseite über die Südseite Richtung Westseite. Wind aus Süden, so dass die Boote im Westen oder Nordwesten ankerten. Neben dem üblichen Kleinkram gab es einen Tigerhai und einen Longimanus zu sehen. Der Tigerhai war leider etwas zu tief und nur schwer zu erkennen. Den Longi hatten wir am Schluss des Tauchgangs in der Nähe des Bootes.
Zabargad
Den Tauchgang an Zabargad machten wir an einem „jungfräulichen“ Tauchplatz an der Nordwestseite der Insel denn es war immer noch Wind aus Süd, der sonst übliche Tauchplatz konnte nicht angefahren werden. Aber es macht ja auch Spaß mal etwas unbekanntes zu erkunden. Wie sich herausstellte war auch der Käpitän Maher Taucher und er wollte diesen Tauchgang mit mir durchführen. Es war allerdings auch hier das „übliche“ Saumriff mit einem schmalen Plateau in ca. 25-30m Tiefe und einem daran anschließenden Dropoff. Es wurde kein besonderer TG, Highligt war eine schöne Kolonie Anemonen.
Shaab Maksur,
Tauchgang mit Kapitän Maher. Steilwand, später über dem schön bewachsenen Plateau mit 2 Ergs. Wind hat zwischenzeitlich gedreht, so dass es etwas Stress mit dem Boot gab. Die Blue Waves verfügt aber über eine gute Crew, so dass keine weiteren Probleme entstanden.<<
Mein 2. Tauchgang an diesem Tag führte in die Höhlen von Shaab Claudio und anschließend in den Korallengarten westlich davon. Eine freischwimmende Muräne unter dem Boot sowie ein kleiner Schwarm Fledermausfische und ein Napoleon leissen sich sehen…
Shaab Sharm
Nix Besonders aber ein paar gute Aufnahmen von einem Blaupunktrochen und einer Schildkröte.
Elphinstone Süd
Leichte Strömung. Die Gruppe schlug Richtung Nord ein statt Richtung Plateau, wo ich eigentlich hin wollte. Habe mich dann aber doch abgesetzt und habe einen Blick auf den Torbogen geworfen.
So, das war es mal wieder. Jetzt folgt Equipment spülen, trocknen und packen. Am Abend noch eine Shisha rauchen in Port Garleb – Frühstück am nächste Morgen und dann Transfer nach Hurghada.
Dieses Boot ist über unsere Webseite buchbar!
Rainer Merten

Share Button